Intern
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Führungen: Kriegsende an der Uni

    19.01.2016

    „Zerstörung – Umbruch – Aufbruch“: Diese Ausstellung am Sanderring erinnert an die Geschichte der Universität Würzburg in der Kriegs- und Nachkriegszeit. Im Januar gibt es dazu drei öffentliche Führungen.

    Die zerstörte Alte Universität: Ein Bild aus der Ausstellung „70 Jahre Kriegsende“ der Uni Würzburg. (Foto: Universitätsarchiv)

    Die zerstörte Alte Universität: Ein Bild aus der Ausstellung „70 Jahre Kriegsende“ der Uni Würzburg. (Foto: Universitätsarchiv)

    Am 16. März 1945 wurden die Stadt und die Universität Würzburg durch britische Bombardierung fast komplett zerstört. Zum 70. Jahrestag dieses Angriffs hat das Universitätsarchiv die Ausstellung „Zerstörung – Umbruch – Aufbruch“ erarbeitet. Sie informiert auf 16 Postern über das Kriegsende an der Universität und deren erstaunlich zügige Wiedereröffnung in Ruinen.

    Die Ausstellung ist noch bis zum 31. Januar 2016 im oberen Foyer der Universität am Sanderring zu sehen; der Eintritt ist frei. In den kommenden Tagen bietet das Universitätsarchiv drei Führungen durch die Ausstellung an. Treffpunkt ist jeweils das Foyer.

    • Mittwoch, 20. Januar, 10:00 Uhr
    • Montag, 25. Januar, 15:00 Uhr
    • Donnerstag, 28. Januar, 19:00 (englisch/deutsch)

    Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer dabei sein will, sollte sich per E-Mail anmelden: uniarchiv@uni-wuerzburg.de

    Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8 bis 22 Uhr, Freitag 8 bis 20 Uhr. Ab Februar soll die Ausstellung an wechselnden Orten der Universität gezeigt werden. Interessierte Fakultäten oder Institute können sich beim Universitätsarchiv melden.

    Weblink mit weiteren Informationen zur Ausstellung

    einBLICK-Artikel vom 15.12.2015 zum Start der Ausstellung

    Zurück

    Kontakt

    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-86002
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Zwinger 32