piwik-script

Intern
    einBLICK - Online-Magazin der Universität Würzburg

    Nanotechnologie: Bürger treffen Experten

    28.06.2016 | VERANSTALTUNGEN

    Chancen, Risiken und Perspektiven der Nanotechnologie stehen im Mittelpunkt eines Bürgergesprächs am 5. Juli in Würzburg. Interessierte können dort Experten all ihre Fragen rund um das Thema stellen. Mit auf dem Podium: der Physiker und Unipräsident Alfred Forchel.

    Die eine Seite sieht die positiven Aspekte: Nanotechnologie liefert Lösungen für große gesellschaftliche Herausforderungen – wie etwa Energieversorgung, Kommunikation, Mobilität, Gesundheit und Umweltschutz. Sie eröffnet zudem neue Perspektiven für Bildung, Forschung und Wirtschaft in Deutschland. Die anderen sind skeptisch und fühlen sich nicht ausreichend über die möglichen Risiken von Nanoteilchen informiert.

    Aus diesem Grund unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung Gespräche, bei denen sich Bürger über Chancen, Risiken und Perspektiven informieren und Fragen einbringen können – wie jetzt am 5. Juli in Würzburg in den Barockhäusern in der Neubaustraße 12.

    Im Gespräch mit Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Risikoforschung und Verwaltung können die Teilnehmer in der Zeit von 18:00 bis 20:00 Uhr alles fragen, was sie schon immer über Nanotechnologie wissen wollten. Es besteht ausreichend Gelegenheit zum Informationsaustausch und zur Diskussion – von der Erforschung der winzigen Teilchen bis hin zu Nano als Bestandteil alltäglicher Produkte, wie zum Beispiel in Zahnpasta, Sportsocken oder Smartphones.

    Teilnehmer sind:

    •    Dr. Ralph Domnick (Ara-Coatings GmbH & Co KG, Erlangen)

    •    Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Forchel (Präsident der Universität Würzburg)

    •    Dr. Katja Nau (Karlsruher Institut für Technologie)

    •    Klaus Walther (Stadt Würzburg, Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft und Standortmarketing)

    Die Veranstaltung ist kostenfrei und steht allen interessierten Bürgern offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Abend klingt bei Snacks und Getränken locker aus.

    Das detaillierte Programm gibt es hier

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-86002
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Zwinger 32