Intern
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Tiere, Umwelt und Kultur

    26.01.2016

    Ein neues fakultätsübergreifendes Forum hat sich an der Universität Würzburg gebildet. Es vereint Wissenschaften, die sich mit den Themen Tiere, Umwelt und Kultur befassen. Eröffnet wird das Forum mit einem öffentlichen Kolloquium und Festakt am 28. und 29. Januar.

    Nicht nur die Zoologie beschäftigt sich mit Tieren, nicht nur die Klimatologie befasst sich mit Umweltfragen – auch die Geistes- und Sozialwissenschaften ergründen die Rolle, die Tiere und Umwelt in Literatur, Kunst und Gesellschaft spielen. Ihnen eröffnet sich ein weites Betätigungsfeld: Affen, Hunde oder Pferde tauchen reichlich in Büchern und Filmen auf, und auch die Bedrohung der Umwelt, etwa durch atomare Verseuchung oder den Klimawandel, wird immer wieder thematisiert.

    Wissenschaftler der Universität Würzburg, die auf diesen Gebieten tätig sind, haben sich jetzt zum „Interfakultären Forum für Cultural Environmental and Animal Studies“, kurz IFCEAS, zusammengeschlossen. Das Forum ist aus einer Initiative von Roland Borgards (Germanistik), Catrin Gersdorf (Amerikanistik) und Isabel Karremann (Anglistik) hervorgegangen. Es verknüpft die Literatur-, Bild- und Musikwissenschaften mit der Klimatologie, der Tierökologie, den Rechtswissenschaften und der Sinologie.

    Eröffnet wird das Forum am Donnerstag und Freitag, 28. und 29. Januar 2016, mit einem öffentlichen Kolloquium ("Figuren des Ökologischen") und einem Festakt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei; hier das Programm:

    Donnerstag, 28. Januar 2016

    Hörsaalgebäude Z6 am Hubland, Hörsaal 1.002:

    • Begrüßung (Roland Borgards, Catrin Gersdorf, Isabel Karremann)
    • 16:00 Uhr: „Anthropogenetic Climate Change in the Mirror of Climate History”, Heiko Paeth, Institut für Geographie und Geologie, Uni Würzburg
    • 16:45 Uhr: „The Un-Narratibility of Climate Change”, Hannes Bergthaller, Foreign Language Departement, National Chung-Hsing University in Taichung, Taiwan

    Philosophiegebäude am Hubland, Hörsaal 7

    • 18:00 Uhr: „Integrated Environmental Humanities. Where Environmental Humanities and Social Sciences meet the Global Change Agenda”, Steven Hartman, Department of Humanities, Mid Sweden University

    Freitag, 29. Januar 2016

    Hörsaalgebäude Z6 am Hubland, Hörsaal 2.013:

    • 09:30 Uhr: „Umweltbewegung und ökologische Diskurse in China“, Björn Alpermann, Institut für Kulturwissenschaften Ost- und Südasiens, Uni Würzburg
    • 10:15 Uhr: „Animals, the Empire of Climate, and American Studies”, Catrin Gersdorf, Neuphilologisches Institut – Moderne Fremdsprachen, Amerikanistik, Uni Würzburg
    • 11:30 Uhr: „Swan song: Did Democritus’ swan sing at all?“, Martin Ullrich, Hochschule für Musik Nürnberg
    • 12:15 Uhr: „Wild/Bild. Begegnungen mit Tieren in der Gegenwartskunst“, Jessica Ullrich, Kunstgeschichte, Uni Erlangen-Nürnberg

    Toscanasaal der Würzburger Residenz:

    • 15:00 Uhr: „Paradigm found? Zur Kritik des moralischen Individualismus in der Tierethik“, Herwig Grimm, Messerli-Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Uni Wien
    • 16:00 Uhr: „Entangled Histories. Critical Paradigm and Literary Practice“, Isabel Karremann, Neuphilologisches Institut – Moderne Fremdsprachen, Anglistik, Uni Würzburg
    • 16:45 Uhr: „Of Goats and Dogs. The entangled Island of Juan Fernandez“, Roland Borgards, Institut für deutsche Philologie, Uni Würzburg

    18:15 Uhr: Öffentlicher Festakt im Toscanasaal

    • Vortrag: „Multispecies Justice“, Ursula Heise, Literaturwissenschaft, University of California Los Angeles, USA
    • Lesung: „Wundertiere“, Heinrich Detering, Uni Göttingen

    Weblink

    Zur Homepage des Interfakultären Forums

    Plakat mit den Vortragsthemen des Kolloquiums (pdf)

    Zurück

    Kontakt

    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-86002
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Zwinger 32