piwik-script

Intern
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Urkunden und Abschlussfahrt für Europastipendiaten

    28.07.2015

    Mitte Juli haben die Europastipendiaten ihre Urkunden für den Aufenthalt im akademischen Jahr 2014/2015 an der Uni Würzburg erhalten. Das Stipendium wurde von einem Rahmenprogramm der Würzburger Hochschulen begleitet. Mittlerweile liegen auch Abschlussfeier und -fahrt hinter den Stipendiaten.

    Nach der Übergabe der Urkunden an die Europa-Stipendiaten im Senatssaal der Univerversität Würzburg folgte das fröhliche Gruppenfoto im Lichthof der Uni. (Foto: Marco Bosch)

    Nach der Übergabe der Urkunden an die Europa-Stipendiaten im Senatssaal der Univerversität Würzburg folgte das fröhliche Gruppenfoto im Lichthof der Uni. (Foto: Marco Bosch)

    Vizepräsidentin Barbara Sponholz begrüßte im Senatssaal neun von insgesamt elf Stipendiatinnen und Stipendiaten der Universität sowie die anwesenden Paten und Förderer. In Ihrer Ansprache betonte Barbara Sponholz, dass "die Stipendiaten in Würzburg als Botschafter der Europäischen Idee" dienten. "Der Zusammenhalt Europas beginnt bei jedem Einzelnen", so die Professorin. "Wenn wir an der Basis solide Brücken bauen, dann hilft das dem europäischen Gemeinschaftssinn in seiner Gesamtheit. Sie und wir sind in Würzburg mit einem guten Beispiel vorangegangen und haben im Kleinen zu einem engeren Schulterschluss der europäischen Nationen beigetragen."

    Die Universität wünsche sich, dass die Europabotschafter in ihren Heimatländern auch zu Botschaftern der Uni Würzburg würden und dadurch junge Menschen zu einem Studium an der Julius-Maximilians-Universität (JMU) animierten.

    Abschlussfahrt nach München

    Der Initiator des Stipendiums, der Landtagsabgeordnete und ehemalige Oberbürgermeister Würzburgs, Georg Rosenthal, sagte in seinem Grußwort, dass das Europastipendium gerade im Kontext der Jugendarbeitslosigkeit in von der Finanzkrise gebeutelten Ländern ein wichtiger Anreiz für hochbegabte Studierende gewesen sei, nach Würzburg zu kommen.

    Gemeinsam mit den Initiatoren des Programms, Förderern und Partnern fuhren die Stipendiaten zum Abschluss des Jahres auf Einladung des französischen Generalkonsuls Jean-Claude Brunet zum Institut Français in München. Großes Interesse am Europastipendium zeigte der Ständige Vertreter der Europäischen Union in Deutschland, Richard Kühnel. Thematisch eingeleitet wurde das Besuchsprogramm mit dem Vortrag "Ist das Friedensprojekt Europa in Gefahr? - Wie kann europäisches Demokratieverständnis gefördert werden?" von Julien Thorel, dem Leiter des Institut Français München. Auf Einladung von Georg Rosenthal konnten die Stipendiaten im Anschluss den Bayerischen Landtag im Maximilianeum besuchen.

    Rahmenprogramm der letzten zwei Semester

    Das Europastipendium wurde in den vergangenen zwei Semestern mit einem Rahmenprogramm begleitet. Ziel war es, die Würzburger Studierenden und Einwohner mit den Europastipendiaten ins Gespräch zu bringen. Die Uni veranstaltete in Zusammenarbeit mit den Paten und dem Alumni-Büro mehrere Themenabende zu aktuellen politischen Themen: Den Anfang machte im Wintersemester 2014/15 die Politik-Professorin Gisela Müller-Brandeck-Bocquet mit einer Einführung in das Thema der europäischen Einigung.

    Die Hochschule für angewandte Wissenschaften veranstaltete eine Ausstellung zum europäischen Design, die Hochschule für Musik ein eigenes Europakonzert. Im April wurde die Runde an der Universität mit der Podiumsdiskussion "Europas Rolle und Verantwortung in der Welt: Wie begegnen wir humanitären Krisen?" fortgesetzt. Podiumsgäste waren Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe, Professor Michael Scheurlen, Gastroenterologe, sowie der Tropenmediziner Professor August Stich.

    Zum Abschluss des Rahmenprogramms nahmen sich die Historiker Klaus Schönhoven und Professor Peter Hoeres dem Thema "Europa als Erinnerungsgemeinschaft" an.

    7.000 Euro Unterstützung für elf Stipendiaten

    Die elf Stipendiaten kamen aus Polen, Irland, Italien, England, Spanien, Frankreich, Wales und Griechenland. Die Studenten wurden mit insgesamt mit 7.000 Euro unterstützt, zur Verfügung gestellt von Unternehmen und Privatpersonen aus der Region. Als Ansprechpartner standen namhafte Paten wie der Volkswirtschafts-Professor Peter Bofinger, die Politik-Professorin Gisela Müller-Brandeck-Bocquet oder Schwimmweltmeister Thomas Lurz zur Seite. Die Schirmherrschaft hatte der französische Botschafter aus Berlin, Philippe Etienne, übernommen.

    Weitere Informationen zum Europastipendium finden sich hier: www.europastipendium.de

    Die neun Europa-Stipendiaten der Universität Würzburg im akademischen Jahr 2014/2015:

    • David Aguilera (25) aus Granada (Spanien), Master-Student "Space Science and Technology"
    • Cara Bebbington (20), studiert Deutsch und Französisch an der Swansea University in Wales
    • Iordani Chorozoglou (23), Student der Rechtswissenschaft an der Aristoteles-Universität Thessaloniki
    • Sorcha Nic Einrí (20) aus Irland, studiert Deutsch und Jura am Trinity College in Dublin
    • Elena Francesca Frattani (20) von der Universität Bologna, studiert unter anderem Deutsch, Chinesisch sowie Geschichte und Philosophie Asiens
    • Clemence Leboucher (23) aus Frankreich hat an der Université du Havre Informations- und Kommunikationswissenschaften studiert. Sie wohnt seit einiger Zeit in Gerbrunn und studiert jetzt Lehramt für Grundschulen.
    • Irina Perez (20) studiert Deutsch und Französisch an der Warwick University in Uxbridge (England)
    • Julia Umecka (22) aus Polen studiert an der Universität Warschau unter anderem Verfassungsrecht, Strafrecht und EU-Recht
    • Liubou Varanitskaya (21), Medizinstudentin von der Medical University in Warschau (Polen)

    Die Sponsoren des Europastipendiums in alphabetischer Reihenfolge:

    Anja und Josip S. Bill, Bill Medical Claus Bolza-Schünemann, Koenig & Bauer AG David Brandstätter, Mainpost Otto Drögsler und Jörg Ehrlich, Odeeh Kurt Eckernkamp, Vogel-Stiftung Thorsten Fischer, Flyeralarm Bernd Freier, s.Oliver Nikolaus Peter Hasch, Sparkasse Mainfranken Dieter Kranzfelder Eva Lutz, Minx Klaus D. Mapara, Robert-Krick-Verlag Jürgen Otto, Brose Christoph Unckell, Best Western Premier Hotel Rebstock

    Die Paten des Europastipendiums in alphabetischer Reihenfolge:

    Prof. Peter Bofinger, Uni Würzburg
    Prof. Uli Braun, FHWS
    Peter Braun, GAPF - Angewandte Psychologische Forschung
    Prof. Vladimir Dyakonov, Uni Würzburg
    Prof. Georg Ertl, Uni Würzburg
    Prof. Margarete Götz, Uni Würzburg
    Prof. Peter Hoeres, Uni Würzburg
    Prof. Dieter Leistner, FHWS
    Thomas Lurz, Profischwimmer und mehrfacher Weltmeister
    Prof. Gisela Müller-Brandeck-Bocquet, Uni Würzburg
    Prof. Eckhard Pache, Uni Würzburg
    Prof. Klaus Schilling, Uni Würzburg
    Prof. Klaus Schönhoven, Uni Mannheim
    Prof. Billy Sperlich, Uni Würzburg
    Prof. Anuschka Tischer, Uni Würzburg
    Prof. Dagmar Unz, FHWS

     

     

    Zurück

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-86002
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Zwinger 32