Das Online-Magazin der Universität Würzburg Ausgabe 22. April 2014

Szene aus „King Lear“ mit (v.l.) Max De Nil, Theresa Palfi und Georg Zeies in einer Inszenierung des Mainfranken Theaters Würzburg in der Spielzeit 2012/2013. (Foto: Falk von Traubenberg)
FORSCHUNG

Unendlicher Spaß am Spiel

Vor 450 Jahren wurde William Shakespeare in Stratford-upon-Avon geboren. Seine insgesamt 38 Komödien und Tragödien gehören auch heute noch zu den meist aufgeführten Bühnenstücken der Weltliteratur. Wie ist das möglich? Fragen an die Shakespeare-Expertin Isabel Karremann.

CAMPUS

Nach 135 Jahren zurück in Würzburg

Der Psychologe und Philosoph Carl Stumpf (1848-1936) hat in Würzburg studiert und gelehrt. Jetzt hat das Adolf-Würth-Zentrum der Universität aus Privatbesitz seinen historisch bedeutsamen Nachlass geschenkt bekommen.

VERANSTALTUNGEN

Ästhetik der Tiere

Prächtige Pfauen, hässliche Kröten, räudige Hunde: In Literatur und Kultur wird oft die Ästhetik von Tieren thematisiert. Darum geht es auch bei der Würzburger Summer School „Cultural and Literary Animal Studies“. Sie bietet Stipendien für Nachwuchswissenschaftler; Bewerbungsende ist der 30. Mai.

VERANSTALTUNGEN

Finanzplanung "Hands-on" für Gründer beim IGZ

Auch in diesem Sommersemester veranstaltet das Innovations- und Gründerzentrum (IGZ) verschiedene Veranstaltungen, die Gründern dabei helfen sollen, professionell auf die Beine zu kommen. Den Auftakt macht der kostenfreie Workshop "Finanzplanung 'Hands-on'" am Mittwoch, 30. April von 11 bis 15 Uhr.

VERANSTALTUNGEN

Tagung: Plutarch und sein Ägyptenbild

Dieses Jahr feiert die Ägyptologie der Universität Würzburg ihr 50-jähriges Jubiläum. Ein Teil des Jubiläumsprogramms ist ein gemeinsam mit der Gräzistik organisiertes internationales Symposium Anfang Mai. Sein Thema: Plutarch und die Ägyptenrezeption in der römischen Kaiserzeit.

FORSCHUNG

Probanden für Gedächtnisstudie gesucht

Für eine Studie über das Gedächtnis suchen Psychologen der Universität Würzburg nach Teilnehmern für eine Studie. Die Probanden sollten zwischen 60 und 75 Jahren alt sein und einschätzen, wie gut sie sich Wortpaare merken können.

UNIVERSITÄTSKLINIKUM

Aktiv gegen Herzschwäche

Zum Europäischen Tag der Herzschwäche soll die Bevölkerung über eine Volkskrankheit aufgeklärt werden, die im Vergleich zu Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs kaum bekannt ist. In Würzburg und Umgebung gibt es dazu ein interessantes Programm. Los geht’s mit einer Radtour am 3. Mai.