Das Online-Magazin der Universität Würzburg

11.04.2017

Psychosozialer Wandel durch neue Medien

Ob beim Lernen, im Arbeitsleben oder in der Freizeit: Neue Medien haben eine Schlüsselrolle in fast allen Bereichen des täglichen Lebens. Mit den Auswirkungen dieses Wandels beschäftigt sich eine Tagung an der Universität Würzburg.

Die Herausforderungen des digitalen Wandels stehen im Mittelpunkt einer Tagung an der Uni Würzburg.

Die Herausforderungen des digitalen Wandels stehen im Mittelpunkt einer Tagung an der Uni Würzburg.

Wie beeinflussen neue Medien die Entwicklung im Kinder- und Jugendalter, das Lernen in der Schule, die Arbeit in Betrieben oder die Freizeit? Antworten auf diese und weitere Fragen will eine Tagung an der Universität Würzburg geben. Die Bandbreite der Themen ist groß: Sie umfasst verschiedene Altersgruppen, Lebensphasen und Organisationen und thematisiert sowohl psychische als auch soziale Aspekte. Veranstalter sind die Entwicklungspsychologie und die Psychologische Ergonomie in Kooperation mit dem Zentrum für Lehrerbildung und dem Zentrum für Mediendidaktik.

Vorträge und Workshops aus verschiedenen Fachdisziplinen wollen vermitteln, inwiefern neue Medien und die voranschreitende Digitalisierung diese Bereiche beeinflussen. Besondere Beachtung erfährt die Entwicklung neuer Handlungsstrategien angesichts der weltweiten Veränderungen, die der rasante technologische Wandel mit sich bringt (Stichwort Medien und Medienkompetenz) und damit die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft bestimmt.

Für die Teilnahme erfolgt die Ausstellung eines Fortbildungszertifikats.

Zeit und Ort

Die Tagung findet statt am Freitag, 5. Mai 2017, von 9 bis 13 Uhr im Zentralen Hörsaal- und Seminargebäude am Hubland Campus Süd, Raum 0.001. Anmeldung per E-Mail an sekretariat-epsy@psychologie.uni-wuerzburg.de; Anmeldeschluss ist der 20. April 2017.

Die Vorträge

  • Digitalisierung der Arbeit: Alte und neue Herausforderungen (Prof. Dr. Jörn Hurtienne)
  •  Imperativ der Aufmerksamkeit (Prof. Dr. Michael Meyen)
  • Medien und Entwicklung – Nutzung, Wirkungen und die Rolle der Medienkompetenz (Prof. Dr. Gerhild Nieding, Dipl.-Psych. Verena Gralke & Dipl.-Psych. Carolin Braun)
  • Zum Einfluss realer und virtueller verkörperlichter digitaler Technologien (Prof. Dr. Peter Ohler)
  • Alternative Wirklichkeiten? Die Welt der Digital Natives (Prof. Dr. Frank Schwab & Dr. Astrid Carolus)

Workshops

  • Stress im Alltag – was tun? (Dr. Carolin Blum, Katharina Koch M.A. )
  • Schule und Unterricht im Kontext des gesellschaftspolitischen Wandels durch Medien (Prof. Dr. Silke Grafe, Christian Seyferth-Zapf)
  • Förderung von Medienkompetenz = Förderung von Schulerfolg (Dr. Thomas Möckel, Dipl.-Psych. Carolin Braun)
  • Thema noch offen (Dr. Rebecca Gutwald)

Das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst fördert dieses Projekt im Rahmen des Bayerischen Forschungsverbundes „Fit for Change“.

Mehr Informationen

Kontakt

Carolin Braun, Wissenschaftliche Mitarbeit in der Entwicklungspsychologie, T: (0931) 31-88844, carolin.braun1@uni-wuerzburg.de

Anita Melber, Sekretariat der Entwicklungspsychologie, T: (0931) 31-86065, sekretariat-epsy@psychologie.uni-wuerzburg.de