Sonderausgabe zum Stiftungsfest

der Universität Würzburg am 11. Mai 2011

Universitätspräsident Alfred Forchel bei seiner Ansprache zum Stiftungsfest 2011 in der Neubaukirche. Foto: Gunnar Bartsch

ERÖFFNUNG

Ansprache von Alfred Forchel

Ziele und Aufgaben der Universität für das kommende Jahr stellte Universitätspräsident Alfred Forchel in seiner Ansprache beim Stiftungsfest 2011 in der Neubaukirche vor. Dazu gehören die Weiterentwicklung des neuen Campus-Nord ebenso wie das Bestreben, außeruniversitäre Forschungsinstitute nach Würzburg zu holen. Auf das Abschneiden der Universität in der Exzellenz-Initiative ging der Präsident ebenfalls ein.  Mehr...

Universitätspräsident Alfred Forchel (rechts) und Regierungspräsident Paul Beinhofer (links) mit den Preisträgern der Unterfränkischen Gedenkjahrstiftung für Wissenschaft. Foto: Gunnar Bartsch

AUSZEICHNUNG I

Preise für Doktorarbeiten

Sie haben herausragende Doktorarbeiten geschrieben, die sich mit Unterfranken befassen. Oder sie leben seit längerer Zeit in der Region und haben ebenfalls sehr gute Doktorarbeiten vorgelegt. 18 junge Forscher, die eine dieser Voraussetzungen erfüllen, bekamen Preise aus der Unterfränkischen Gedenkjahrstiftung für Wissenschaft überreicht.  Mehr...

Psychologe Sascha Topolinski (Mitte), Röntgenpreisträger 2011, mit Alfons Ledermann, Schriftführer des Universitätsbundes (links), und Universitätspräsident Alfred Forchel. Foto: Gunnar Bartsch

AUSZEICHNUNG II

Sascha Topolinski erhält Röntgenpreis

Der mit 5.000 Euro dotierte Röntgenpreis der Universität Würzburg geht an den Psychologen Sascha Topolinski. Dessen Dissertation war so herausragend, dass sie sogar von einem Nobelpreisträger ausdrücklich gelobt wurde. „Das bestätigt uns in der Überzeugung, einen idealen Kandidaten für den Röntgenpreis 2011 gefunden zu haben“, so Laudator Alfons Ledermann vom Universitätsbund.  Mehr...

DAAD-Preisträgerin Cecilia Gaspari, Doktorandin in der Sportwissenschaft, mit Univizepräsident Eckhard Pache. Foto: Gunnar Bartsch

AUSZEICHNUNG III

DAAD-Preis für Cecilia Gaspar

Der mit 1.000 Euro dotierte Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für 2011 geht an Cecilia Gaspar aus Ungarn, Doktorandin in der Sportwissenschaft. Uni-Vizepräsident Eckhard Pache überreichte die Auszeichnung, die für besonders gute und engagierte Studierende aus anderen Ländern vorgesehen ist.  Mehr...

Peter Bofinger

FESTVORTRAG

Solidarität gegen Egoismus

Was haben wir aus der Finanzkrise gelernt? Nichts! Aber möglicherweise kommt alles noch viel schlimmer. So lautet zumindest – etwas verkürzt – die Meinung von Peter Bofinger. Bofinger, Wirtschaftsweiser und Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Würzburg, hielt die Festrede zum Stiftungsfest 2011.   Mehr …

Die Verdienstmedaille "Bene Merenti" der Uni Würzburg in Gold. Foto: Robert Emmerich

VERDIENSTMEDAILLEN

Bene Merenti in Gold

Für ihre außergewöhnlichen Leistungen haben drei Professoren und eine Professorin der Universität beim Stiftungsfest 2011 die Verdienstmedaille „Bene Merenti“ in Gold erhalten. Geehrt wurden Andreas Möckel (Sonderpädagogik), Karlheinz Müller (Theologie), Karin Ulrichs (Medizin) und Klaus Wilms (Medizin).  Mehr...

Professor Ernst Helmreich bekam beim Stiftungsfest 2011 die Ehrensenatorwürde der Universität Würzburg verliehen. Foto: Robert Emmerich

EHRENSENATOR I

Vater des Biozentrums

Professor Ernst Helmreich hat an der Uni Würzburg die Physiologische Chemie aufgebaut und national wie international zum Erfolg geführt. Zusammen mit Guido Hartmann hat er außerdem das Biozentrum der Uni konzipiert und realisiert. Für seine Verdienste bekam er beim Stiftungsfest 2011 in der Neubaukirche die Ehrensenatorwürde verliehen.  Mehr...

Professor Siegfried Hünig wurde beim Stiftungsfest 2011 mit der Ehrensenatorwürde der Universität Würzburg ausgezeichnet. Foto: Gunnar Bartsch

EHRENSENATOR II

Vater des Chemiezentrums

Von 1961 bis 1988 war Siegfried Hünig Chemie-Professor an der Uni Würzburg. Hier spielte er eine bedeutende Rolle; unter anderem plante er die Neugliederung des Faches und das Chemiezentrum auf dem Hubland-Campus. Beim Stiftungsfest 2011 bekam er nun die Würde eines Ehrensenators verliehen.  Mehr...

Otto G. Schäfer wurde beim Stiftungsfest 2011 mit der Ehrenbürgerwürde der Universität Würzburg ausgezeichnet. Foto: Gunnar Bartsch

EHRENBÜRGER

Engagiert für die Universität

Wenn die besten Jura-Absolventen der Universität mit dem Wolfgang-Kuhlen-Preis ausgezeichnet werden, bekommen sie ihn stets von Otto G. Schäfer überreicht. Für sein großzügiges finanzielles Engagement und weitere Verdienste wurde Schäfer beim Stiftungsfest 2011 mit der Ehrenbürgerwürde der Universität ausgezeichnet.  Mehr...

Nach oben