Deutsch Intern
    Press and Public Relations Office

    Matinee: „Julius vor Echter“

    09/12/2017

    Europäische Musik aus dem 16. Jahrhundert, gespielt auf historischen Instrumenten: Das erwartet die Besucher einer Matinee am Sonntag, 17. September. Das Konzert spiegelt Stationen im Bildungsweg von Fürstbischof Julius Echter wider.

    Musik zu Echters Zeiten: Darstellung auf einem Bildteppich, der in Brüssel für Julius Echter gewebt wurde und der aktuell in Würzburg ausgestellt ist. (Foto: Martin-von-Wagner-Museum)

    Kurz vor dem Ende der Ausstellung „Julius Echter Patron der Künste“ im Martin-von-Wagner-Museum der Universität führt eine musikalische Reise zu den Orten, die den späteren Fürstbischof in seiner Jugend geprägt haben: Echter studierte acht Jahre lang in den Niederlanden, in Frankreich und in Italien.

    Unter dem Titel „Julius vor Echter“ führt das Ensemble „Resonanzen“ im Toscanasaal der Residenz zeitgenössische Stücke aus den Zentren von Echters Bildung auf. Die Werke stammen unter anderem von Pierre Phalèse, Jacob Regnart, Annibale Padovano, Philippe de Monte und Orlando di Lasso.

    Die Zuhörer erleben das Spektrum der europäischen Musik der 1560er-Jahre, gespielt auf historischen Instrumenten. Zwischen den Stücken gibt es kurze Erläuterungen zur Musik und zu den biographischen Stationen des Würzburger Universitätsgründers.

    Konzert plus Führung durch die Ausstellung

    Das Konzert beginnt am Sonntag, 17. September 2017, um 11 Uhr und dauert etwa eine Stunde. Danach besteht die Möglichkeit, unter der Führung von Kurator Professor Damian Dombrowski die Echter-Ausstellung zu besuchen.

    Der Eintritt zur Matinee kostet 14 Euro (nur Konzert) bzw. 19 Euro (Konzert und Führung inklusive Eintritt in die Ausstellung). Für die Teilnahme an der Führung ist eine Anmeldung per E-Mail erforderlich an museum.na@uni-wuerzburg.de

    Back

    Contact

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Phone: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Find Contact

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin