piwik-script

Deutsch Intern
    einBLICK - Online-Magazin der Universität Würzburg

    Besondere Auszeichnung für Sonja Lorenz

    10/30/2017 | AUSZEICHNUNGEN
    Dr. Sonja Lorenz (Foto: Schmelz-Fotodesign, RVZ)

    Dr. Sonja Lorenz (Foto: Schmelz-Fotodesign, RVZ)

    Die Biochemikerin Dr. Sonja Lorenz wurde aufgrund ihrer herausragenden Forschungsleistungen von der European Molecular Biology Organization in deren renommiertes Förderprogramm für Nachwuchswissenschaftler aufgenommen.

    Die European Molecular Biology Organization (EMBO) ist eine Wissenschaftsorganisation zur Förderung der molekularbiologischen Grundlagenforschung und umfasst ein Netzwerk von mehr als 1.700 auf ihrem Gebiet führenden Wissenschaftlern. Durch das EMBO Young Investigator Program werden herausragende Nachwuchswissenschaftler auf dem Weg zum Aufbau einer eigenen Arbeitsgruppe gefördert und an das Netzwerk herangeführt. EMBO hat nun die Aufnahme von 28 neuen Nachwuchswissenschaftlern in ihr Programm bekannt gegeben.

    Kompetitives Auswahlverfahren

    Unter den ausgezeichneten Forschern befindet sich die Würzburger Biochemikerin Sonja Lorenz, die sich in einem mehrstufigen Auswahlprozess für das Programm empfehlen konnte. Neben der Aufnahme in das renommierte Wissenschaftsnetzwerk darf sie sich über eine jährliche Forschungsförderung in Höhe von 15.000 Euro und weitere Unterstützung für ihr Labor freuen. Außerdem wird ihre Arbeitsgruppe für die Förderdauer von drei Jahren Zugang zu den Kerneinrichtungen des European Molecular Biology Laboratory (EMBL) in Heidelberg bekommen, sowie die Möglichkeit zur Teilnahme an Methoden-Kursen, Workshops und Konferenzen.

    „Ich freue mich sehr über die Auszeichnung, insbesondere über die Aufnahme in das wissenschaftliche Netzwerk der EMBO“, erklärt die Wissenschaftlerin. Mit ihr befinden sich Nachwuchswissenschaftler aus elf verschiedenen Ländern im Programm, was dem internationalen wissenschaftlichen Austausch zu Gute kommt.

    Forschung an Ubiquitin

    Sonja Lorenz leitet seit April 2014 eine durch das Emmy-Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Arbeitsgruppe am Rudolf-Virchow-Zentrum der Universität Würzburg. Ihr Forschungsschwerpunkt ist das Protein Ubiquitin, welches im menschlichen Körper eine Vielzahl (patho-)physiologischer Prozesse steuert.

    Insbesondere Ubiquitin-Ligasen stehen in ihrem Fokus. Diese Enzyme heften Ubiquitin an Zielproteine in der Zelle und bestimmen damit, zu welchem Ort sie in der Zelle geleitet werden, welche Aufgaben sie übernehmen und ob sie um- oder abgebaut werden sollen. „Diese komplexen Mechanismen zu verstehen, könnte uns die Möglichkeit geben, therapeutische Strategien gegen Krankheiten, wie beispielsweise verschiedene Krebsarten, zu entwickeln“, so die Forscherin.

    Um die Ubiquitin-gesteuerten Prozesse aufzuklären, war Sonja Lorenz bereits an der Einwerbung des Würzburger Graduiertenkollegs „Understanding Ubiquitylation: From Molecular Mechanisms to Disease“ beteiligt, welches sie auch als Vize-Sprecherin vertritt. Ihre Studien zum Wechselspiel der Ubiquitin-Ligase HUWE1 mit dem Tumorsupressor p14ARF werden außerdem durch die Wilhelm-Sander-Stiftung für medizinische Forschung gefördert. Mit der ihr nun zuteil gewordenen Ehre erfährt Sonja Lorenz’ Forschung eine weitere Würdigung.

    Zur Person: Sonja Lorenz

    Die gebürtige Pfälzerin Sonja Lorenz hat 2003 in Regensburg ihr Diplom in Biochemie abgelegt. Bereits während des Studiums konnte sie ein Jahr an der University of California in Berkeley, USA, verbringen. Hier erforschte sie die Wege der Proteinfaltung und begeisterte sich erstmals für Strukturbiologie. Es folgte ein kurzes Volontariat beim Wissenschaftsmagazin Science der American Association for the Advancement of Science. Der nächste Schritt war die Promotion an der University of Oxford in Großbritannien von 2004 bis 2008. Im Jahr 2008 kehrte sie zurück nach Berkeley, wo sie die Grundlagen für ihre heutige Arbeit legte. Seit April 2014 forscht Sonja Lorenz am Rudolf-Virchow-Zentrum der Universität Würzburg.

    Kontakt

    Dr. Sonja Lorenz, Rudolf Virchow Zentrum für Experimentelle Biomedizin
    T: (0931) 31-80526, E-Mail: sonja.lorenz@virchow.uni-wuerzburg.de

    Data privacy protection

    By clicking 'OK' you are leaving the web sites of the Julius-Maximilians-Universität Würzburg and will be redirected to Facebook. For information on the collection and processing of data by Facebook, refer to the social network's data privacy statement.

    Data privacy protection

    By clicking 'OK' you are leaving the web sites of the Julius-Maximilians-Universität Würzburg and will be redirected to Twitter. For information on the collection and processing of data by Facebook, refer to the social network's data privacy statement.

    Contact

    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Phone: +49 931 31-86002
    Email

    Find Contact