piwik-script

Deutsch Intern
    Press and Public Relations Office

    Weihnachtsbäume für einen guten Zweck

    12/05/2017

    In Rimpar findet an den kommenden Wochenenden ein Weihnachtsbaumverkauf zugunsten der Würzburger Stammzellspender-Datei „Netzwerk Hoffnung“ statt. Schon im Vorfeld überreichte der Organisator eine Spende von 1.000 Euro.

    Professor Markus Böck (links) freut sich über eine 1.000-Euro-Spende von Robert Schömig. (Foto: Dagmar Ganz / Uniklinikum Würzburg)

    Schon seit mehreren Jahren organisiert Robert Schömig in Rimpar einen Weihnachtsbaumverkauf für den guten Zweck. „Wer hier einen Weihnachtsbaum kauft, unterstützt kranke Menschen und die Würzburger Stammzellspender-Datei Netzwerk Hoffnung“, so Schömig. Mit dem Geld soll die Aufnahme neuer Spender in die Datei gefördert werden.

    Der Weihnachtsbaumverkauf findet an den Adventswochenenden 8./9. Dezember und 15./16. Dezember 2017 jeweils freitags und samstags von 9:00 bis 17:00 Uhr auf dem Betriebsgelände von Schömigs Firma Robbys Reifenservice, Weidleinsweg 16, in Rimpar statt.

    Bereitschaft zur Stammzellspende weiterhin wichtig

    „Nur durch solche Aktionen ist es letztendlich möglich, dass inzwischen weltweit über 25 Millionen Menschen typisiert sind und als potenzielle Stammzellspender zur Verfügung stehen“, unterstreicht Professor Markus Böck. Der Direktor des Instituts für Klinische Transfusionsmedizin und Hämotherapie am Uniklinikum Würzburg weiter: „Obwohl dadurch bereits vielen Patienten geholfen werden konnte, ist die Bereitwilligkeit der Menschen zur Stammzellspende nach wie vor unverzichtbar!“

    Als eine Art „Vorab-Zahlung“ aus dem erwarteten Erlös der Weihnachtsbaumaktion überreichte Schömig bereits Mitte November eine Spende von 1.000 Euro an Böck und sein Team.

    Kontakt

    T (0931) 201-31325, www.netzwerk-hoffnung.de

    Back

    Data privacy protection

    By clicking 'OK' you are leaving the web sites of the Julius-Maximilians-Universität Würzburg and will be redirected to Facebook. For information on the collection and processing of data by Facebook, refer to the social network's data privacy statement.

    Data privacy protection

    By clicking 'OK' you are leaving the web sites of the Julius-Maximilians-Universität Würzburg and will be redirected to Twitter. For information on the collection and processing of data by Facebook, refer to the social network's data privacy statement.

    Contact

    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Phone: +49 931 31-86002
    Email

    Find Contact