Uni-Zeitschrift Blick

Ausgabe 2008/2 (April)

 


Das besondere Bild (118 kb)

Editorial des Redaktionsteams (215 kb)

Thema: Die Uni im Jahr der Mathematik

Du kannst mehr Mathe als du denkst“: So lautet das Motto des „Jahres der Mathematik“, zu dem das Bundesministerium für Bildung und Forschung das Jahr 2008 erklärt hat. Zwölf Monate lang soll der Öffentlichkeit ein aktuelles Bild einer Wissenschaft vermittelt werden, die eine Jahrtausende alte Tradition hat, die ein zentraler Teil unserer Kultur ist und ohne die es viele unserer heutigen technischen Errungenschaften nicht gäbe. 

Anlass genug für das Blick-Redaktionsteam, sich auf einen Streifzug durch das Mathematische Institut zu begeben und nach interessanten Geschichten rund um eine selten geliebte Wissenschaft zu suchen.

Es mag für Viele wenig überraschend sein, wenn ein Mathematiker einräumt, dass es ihm kaum möglich ist, einem Außenstehenden seine Arbeit zu erklären. Lehrstuhlinhaber Peter Müller hat es so im Interview gesagt. Dass Schüler den Mathematikunterricht keineswegs mehrheitlich ablehnen, hatten wir hingegen nicht so erwartet. In einer Umfrage an einem Würzburger Gymnasium sagen jedoch 42 Prozent der Befragten, dass sie Mathematik "sehr gerne" haben. Dass selbst Künstler mathematische Prinzipien zur Grundlage ihrer Arbeiten machen, hat uns überrascht. Wie viel Mathemaik in der Konkreten Kunst steckt, erklären zwei Wissenschaftler für Blick. Die Themen im Thementeil:

Zwo - Null - Null - Acht - Die Karikatur zum Jahr der Mathematik (152 kb)

Der mathematische Blick - Ansichten zum Jahr der Mathematik von Hans-Georg Weigand (268 kb)

Mathematik ist mehr als Rechnen - Bei Schülern ist das Fach durchaus beliebt (238 kb)

Zahlenspiele - Psychologen entwickeln Förderkonzepte für den Kindergarten (173 kb)

Mathematik ist eine schöne Wissenschaft - Peter Müller im Interview (258 kb)

Nicht nur im Jahr der Mathematik - Die Öffentlichkeitsarbeit der Fakultät für Mathematik und Informatik (205 kb)

Rechenkünstler - Mathematik und die Konkrete Kunst (3250 kb)

Menschen

Das Zeitalter der Seuchen ist nicht vorbei - Der Infektionsforscher Jörg Hacker wechselt an die Spitze des Robert-Koch-Instituts (276 kb)

Das tollste Fach von allen - Martin Stuflesser ist neuer Inhaber des Lehrstuhls für Liturgiewissenschaft (206 kb)

Die Ewigkeitsklausel war schuld - Stefanie Schmahl ist neu an der Juristischen Fakultät (194 kb)

Zu Gast an der Uni: Graziano Ranocchia liest herkulanische Papyri (168 kb)

Zu Gast in der Fremde: Christiane Drechsler machte ihren Master in Rotterdam (169 kb)

Viel Zeit geht für die Kaserne drauf - Martina Lengler ist im Wissenschaftsministerium für die Uni Würzburg zuständig (148 kb)

Nur keine falsche Scham - Mechthild Klostermann leitet die Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Handicaps ( 193 kb)

Studium

Auch Hiwis haben Rechte - Was studentischen Hifskräften an der Uni zusteht (399 kb)

Gute Tipps zur schlechten Arbeit - Stefan Zimmermann weiß, wie man es vermeidet, eine wirklich gute Seminararbeit zu schreiben (220 kb)

Wenn der Krebs wieder da ist - Schauspieler arbeiten mit Medizinstudierenden (288 kb)

Forschung

Die nächste Welle kommt bestimmt - Toxikologen untersuchen die Auswirkung von Terahertzstrahlen auf den Menschen (260 kb)

Die Legende von Popcorn und Coke - Die Psychologin Andrea Kiesel untersucht, wie unbewusste Reize auf menschliches Handeln wirken (219 kb)

Ein Wiki für die Wissenschaft - Eine Würzburger Forschergruppe untersucht, wie Wissenschaftler das Internet nutzen - und wie sie es nutzen könnten (226 kb)

Campus

Das Mittelmeer am Dallenberg - Im Botanischen Garten gedeihen Pflanzen des Südens (284 kb)

Später Ruhm für eine Larve - Die ungewöhnliche Geschichte von Theodor Boveris Forschungsobjekten (321 kb)

Die Uni auf dem Africa Festival (228 kb)

Alumni im Internet - Seit Anfang März sind die "Alumni Uni Würzburg - Netzwerk mit Zukunft" im Internet präsent (241 kb)

Für Dichter und Forscher - Der Universitätsbund unterstützt im Jahr 2008 Forschung und Lehre an der Universität Würzburg mit 132.000 Euro  (259 kb)

Die Frage zum Schluss: Wie geht's weiter mit dem Kampf gegen marode Bauten, Herr Hanka? (119 kb)

Nach oben

     

Impressum

 

Herausgeber

Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Der Präsident
Prof. Dr. Axel Haase

Organ des Universitätsbundes Würzburg

 

Redaktion

Dr. Georg Kaiser (verantwortlich)
Gunnar Bartsch
Robert Emmerich
Dr. Gabriele Geibig-Wagner
Margarete Pauli
Dr. Karin Sekora

Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, T +49 (0)931 31-2750, presse@uni-wuerzburg.de

 

Anzeigen

Anzeigen- und Werbekontor Ruchti GmbH
Virchowstraße 1a
97072 Würzburg

info@anzeigen-ruchti.de www.anzeigen-ruchti.de

 

Druck

Schleunungdruck GmbH
Eltertstraße 27
97828 Marktheidenfeld

T +49 (0)9391 6005-0
info@schleunungdruck.de www.schleunungdruck.de